20. September 2018

talkin’ ’bout musikkuratoren – die wer?

verfasst in lost takes von oklahoma - od

“das musik-blogging ist ein hartes “geschäft” in zeiten von “kunden, die diesen artikel gekauft haben, kauften auch” oder digitalen mixtapes aus schweden. echo nest, deep learning, overfitting – das klingt nach rock ‘n’ roll. und ehe man sich versieht, sitzt man auch schon in der echokammer. too much of anything. much too much. es ist nicht zuletzt der algorithmus, wo man heute mit muss. you better run, run, run. musik immer passend zum anlass, zur stimmung, zur tageszeit, ja sogar zum wetter. potzblitz, darauf muss man erstmal kommen. und so manch heißer tipp entpuppt sich schnell als ein finanziell gut hinterlegter. we need water. klick. “hör jetzt deine lieblingsmusik – und das ohne werbeunterbrechungen”: was es nicht alles zu kaufen gibt. klingt nach einer guten langspielplatte. long live rock. ein tipp auf oklahoma-od.com dagegen kostet nichts. nicht einmal den geschmack. apropos: natürlich soll hier einzig und allein zur geschmacksbildung beigetragen werden. nur schreiben, um gelesen zu werden, das machen ja schon die anderen. und mehr of the same – das können wir schon lange. i’m free. leaving here.”

16. September 2018

acoustic meets electric guitar

verfasst in outtakes von oklahoma - od

“see you at the movies”

“mann mit gitarre” geht immer. besonders, wenn joseph donald mascis jr. das saiteninstrument erklingen lässt. demnächst soll sein neues solo-werk erscheinen. und wie sich anhand der ersten single “see you at the movies” erahnen lässt, wird es seinen vorgängern in nichts nachstehen.

13. September 2018

früher war mehr lametta

verfasst in outtakes von oklahoma - od

“mandelika”

kevin hamann, spitzentyp aus hamburg, macht endlich wieder musik als clickclickdecker. vier jahre mussten wir darauf warten. die neue platte wird “am arsch der kleinen aufmerksamkeiten” heißen und im november erscheinen.

19. August 2018

song des sonntags

verfasst in outtakes von oklahoma - od

“loading zones”

kurt vile meldet sich mit neuem solo-material zurück. in seiner letzte woche veröffentlichten single singt er gewohnt unbeschwert von den vielen “loading zones” seiner heimatstadt philadelphia. und um es mit den worten des nme zu sagen: “a typically twangy track from vile.”

15. August 2018

wham! bang! pow! let’s rock out!

verfasst in outtakes von oklahoma - od

“wham! bang! pow! let’s…”

vor ziemlich genau 13 jahren erschien mit “bang bang rock ‘n’ roll” eine der größten indie-rock platten der 00er jahre. zwar konnten alle drei nachfolge-alben das hohe niveau des debüts nicht halten. mit vereinzelten hits wussten art brut aber stets zu überzeugen. nach sieben-jähriger funkstille kommt nun tatsächlich eine neue platte in umlauf. und die erste single erinnert gleich mal an die gute, alte zeit.