archiv für 2016

31. Dezember 2016

die platte des jahres 2016

verfasst in outtakes von oklahoma - od

sind wir ehrlich: 2016 hielt nicht sonderlich viele herausragende platten für uns bereit. klar, radiohead setzten die fachpresse mit “a moon shaped pool” im frühling (mal wieder) in verzückung. und auch andere größen der unkonventionellen pop-musik wie david bowie, iggy pop und leonard cohen heimsten für ihre neuen platten über das jahr hinweg äußerst anständige kritiken ein. die meiste hochachtung rang mir in diesem jahr jedoch das zweite werk von michael kiwanuka ab. auf “love & hate” lässt sich auch nach etlichen hördurchgängen noch neues entdecken. der titelsong und “cold little heart” sind schlichtweg episch, “black man in a white world” vielleicht der ohrwurm des jahres. eine künstlerische weiterentwicklung auf ganz hohem niveau. chapeau! ansonsten in diesem jahr ebenfalls nicht zu verachten waren:

get well soon“love”
isolation berlin“berliner schule/protopop”
whitney“light upon the lake”
me + marie“one eyed love”

28. August 2016

trudy my love

verfasst in outtakes von oklahoma - od

“wild”

heute heißt es: ab an den strand mit trudy and the romance und ihrem lässigen doo-wop aus den 60ern samt einer prise rumpel-rock. oh girl, you’re gonna drive me wild.

2. August 2016

essence of easy going

verfasst in outtakes von oklahoma - od

“predictions”

wir bleiben in schweden. sogar bei dem selben label, nämlich punk slime recordings. dort steht neben hater u.a auch die garagen-rock combo pinemen unter vertrag. die macht zwar keinen lieblichen indie-pop. ihr leicht psychedelischer sound ist jedoch nicht weniger reizvoll. in “predictions” klingt die band wie eine rumpelnde version der allah-las.

31. Juli 2016

song des sonntags

verfasst in outtakes von oklahoma - od

“first time”

diese schweden. sie wissen einfach, wie man herzzerreißenden indie-pop abliefert. und sie haben es wieder getan. dieses mal ist die band hater aus malmö dafür verantwortlich. zum dahinschmelzen, diese stimme von caroline landahl.

30. Juli 2016

me + marie

verfasst in outtakes von oklahoma - od

“you don’t know” braucht etwas zeit, um fahrt aufzunehmen. der song von me + marie beginnt bewusst ganz behutsam, um nach drei minuten dann völlig ungezähmt und wild auszubrechen. welch besondere rolle die zarte, aber dennoch präsente stimme von maria de val in der musik des duos aus den alpen spielt, hat man beim hören des songs zu diesem zeitpunkt längst begriffen. mit roland candellas wuchtigem gitarrenspiel harmoniert sie in perfektion und es entsteht ein sound so minimalistisch wie intensiv.