31. Dezember 2018

die platte des jahres 2018

verfasst in outtakes von oklahoma - od

das in wenigen stunden endende jahr 2018 brachte erstaunlich viele gute platten aus deutschland hervor. gleich vier deutsche bands finden dementsprechend einen platz in meiner diesjährigen “top five”. trotz der mit tocotronic und isolation berlin prominent besetzten konkurrenz setzte sich am ende das in allen belangen außergewöhnliche debüt-album von international music durch und ist verdienter titelträger. das zunächst etwas schwer zugängliche neue album von get well soon konnte seine volle wirkung erst nach einem eindrücklichen live-erlebnis in der berliner volksbühne anfang oktober entfalten; seither hat “the horror” mein musikjahr 2018 jedoch ebenfalls stark geprägt. die erst auf den letzten metern des jahres erschienene platte “look inside your heart” der wave pictures sorgte schließlich nochmal für einen überraschend starken jahresabschluss, nachdem ihr (auch 2018 veröffentlichter) langspieler “brushes with happiness” doch etwas enttäuschte.

isolation berlin“vergifte dich”
tocotronic“die unendlichkeit”
get well soon“the horror”
the wave pictures“look inside your heart”

22. Dezember 2018

nordic funk

verfasst in outtakes von oklahoma - od

“matter”

noch etwas zum runterkommen für die feiertage: “matter” von leif erikson. mehr tiefenentspannung geht nicht.

18. Dezember 2018

mixtapes

verfasst in mixtapes von oklahoma - od


oklahoma – od’s outtakes
“shake it off”

released:
dezember 2018

“nach den melancholisch-sphärischen sounds meines letzten mixtapes darf es im jahr 2018 gerne wieder etwas krachiger zugehen. britischer post-punk leitet “shake it off” ein. wütend und hymnisch zugleich. ganz stark, was in dieser hinsicht in letzter zeit von der insel kommt. aber auch in deutschland sorgten unkonventionelle bands in diesem jahr für aufsehen, die auf dieser compilation natürlich nicht fehlen dürfen. über feine gitarren-musik und etwas elektro-pop gleitet “shake it off” dann allerdings doch wieder in elegische gefilde ab. wie hätte es auch anders sein können?”

15. Dezember 2018

plattentest

verfasst in platten von oklahoma - od


the wave pictures – look inside you heart
“in einem online-forum habe ich vor zehn jahren einmal zu einer platte geschrieben: “einige lieder finde ich gut, aber man hört, dass alle instrumente von einer person eingespielt wurden. es klingt seltsam steril.” als antwort erhielt ich den hinweis: “heutzutage gehen doch alle bands ins studio und spielen die einzelnen parts nacheinander ein.” ja wirklich? damit wären wir bei der neuen scheibe der wave pictures: “look inside your heart” wurde offensichtlich größtenteils live eingespielt. bei anderen plattentests folgte prompt der hinweis, die band treffe nicht jeden ton. nun ja, auch der ein oder andere plattentest trifft halt nicht immer den richtigen ton. nicht alles wirke abgesprochen. perfekt! so unprätentiös und schnörkellos wie eh und je hat das trio helm, rozycki und tattersall mit einigen freunden ein fantastisches und trotz einiger musikalischer anleihen ganz und gar nostalgiefreies rock ‘n’ roll album eingespielt. fabulous, really swinging – und für mich ganz eindeutig: volle punktzahl! bei all der begeisterung beschlich mich sofort ein verdacht: was, wenn sie ein zeichen für die einsetzende musikalische torschlusspanik ist. denn glaubt man umfragen, hören doch die meisten menschen im alter von etwa dreißig jahren damit auf, neue musik zu entdecken, und halten sich an “ihre” klassiker. sehr schnell habe ich diesen gedanken wieder verworfen. denn wenn eine band in all den jahren nichts von ihrer schaffenskraft einbüßt und schließlich mit einem ganzen dutzend ungehobelter hits zum großen wurf ausholt, dann muss man sein glück schon fassen können. selbst david tattersals flankierende abhandlungen zu den vorzügen von computerfreier musik und rock ‘n’ roll rebellentum wirken keineswegs aufgesetzt. auf diesem blog ist “dafür” schon lange das “neue dagegen”. deshalb mit den allerbesten empfehlungen: die platte mit dem roten vogel vorne drauf.” (gastrezension)

9. Dezember 2018

song des sonntags

verfasst in outtakes von oklahoma - od

nordisch unterkühlter sound trifft unverfälschte lebensfreude. zu hören und sehen im wundervollen video zum song “glöm baby glöm”. die band dahinter: canary islands aus malmö.