1. Dezember 2019

song des sonntags

verfasst in outtakes von oklahoma - od

„home“

vor fünf jahren erschien sein letztes album, nun meldet sich caribou endlich mit neuem material zurück. „home“ beruht auf einem sample des gleichnamigen songs der soul-sängerin gloria barnes aus dem jahr 1971 und klingt warm und angenehm. also genau richtig für den ersten adventssonntag.

25. November 2019

auf dem bordstein in los angeles

verfasst in outtakes von oklahoma - od

„los angeles“ von pauls jets stellt einmal mehr klar: songs mit tobias bamborschke können keine schlechten sein.

25. August 2019

fuck dance, let’s art!

verfasst in outtakes von oklahoma - od

pünktlich am freitag lag die neue platte der liga der gewöhnlichen gentlemen in der post. es ist bereits die fünfte in sieben jahren. der kreative output der band um texter und sänger carsten friedrichs ist wirklich beachtlich. zwar beträgt die spielzeit all ihrer platten jeweils nur eine halbe stunde, jedoch ist längst allseits bekannt: die liga bringts auf den punkt. mit knackigen texten, zackigen gitarren und schmissigen up-tempo nummern. auch auf „fuck dance, let’s art!“ ändert sich das zum glück nicht. erneut versteht es die liga, ihren ganz eigenen stil umzusetzen und den hörer auf diese weise glücklich zu machen.

16. August 2019

the chats love beer

verfasst in outtakes von oklahoma - od

auf dem haldern pop festival trotz zweier gelegenheiten leider verpasst: the chats und ihren unwiderstehlichen 80s-punk.

14. August 2019

konzertbesuch

verfasst in konzerte von oklahoma - od


haldern pop 2019
„jeder, der schon einmal das haldern pop festival besucht hat, kennt ihn. den post-haldern-blues. seit sonntag abend hält er mich gefangen. wie beinahe in jedem jahr in der ersten woche nach dem festival schwelge ich unentwegt in erinnerungen, die mit melodien des vergangenen wochenendes untermalt werden. es sind die gedanken an die neu entdeckten künstler, an die wiedergesehenen alten freunde, an die entspanntheit des publikums und der menschen, die dieses festival organisieren, sowie die nochmals gesteigerte leidenschaft für musik, die den vom post-haldern-blues betroffenen in diesen tagen begleiten. ein phänomen, das schönheit in sich trägt und dieses bezaubernde festival am niederrhein so besonders macht.“