20. September 2018

talkin’ ’bout musikkuratoren – die wer?

verfasst in lost takes von oklahoma - od

“das musik-blogging ist ein hartes “geschäft” in zeiten von “kunden, die diesen artikel gekauft haben, kauften auch” oder digitalen mixtapes aus schweden. echo nest, deep learning, overfitting – das klingt nach rock ‘n’ roll. und ehe man sich versieht, sitzt man auch schon in der echokammer. too much of anything. much too much. es ist nicht zuletzt der algorithmus, wo man heute mit muss. you better run, run, run. musik immer passend zum anlass, zur stimmung, zur tageszeit, ja sogar zum wetter. potzblitz, darauf muss man erstmal kommen. und so manch heißer tipp entpuppt sich schnell als ein finanziell gut hinterlegter. we need water. klick. “hör jetzt deine lieblingsmusik – und das ohne werbeunterbrechungen”: was es nicht alles zu kaufen gibt. klingt nach einer guten langspielplatte. long live rock. ein tipp auf oklahoma-od.com dagegen kostet nichts. nicht einmal den geschmack. apropos: natürlich soll hier einzig und allein zur geschmacksbildung beigetragen werden. nur schreiben, um gelesen zu werden, das machen ja schon die anderen. und mehr of the same – das können wir schon lange. i’m free. leaving here.”

schreibe einen kommentar