1. Januar 2020

someday tomorrow maybe

verfasst in outtakes von oklahoma - od

„what am i“

begrüßen wir das neue jahrzehnt mit wohltuendem indie-pop aus israel. bereits seit 2015 veröffentlichen gil landau und yael shoshana cohen unter dem namen lola marsh eine wohlfühl-single nach der anderen, aus denen sie 2017 ihr debüt-album „remember roses“ bastelten. ende dieses monats soll nun der zweitling „someday tomorrow maybe“ erscheinen, auf dem es sicher wieder sehr behaglich zugehen wird. manchmal vielleicht sogar eine spur zu seicht. aber das macht yael shoshana cohen mit ihrem zauberhaften charme schnell wieder wett.

schreibe einen kommentar